erotische Sex Geschichten

Erotische Sex Geschichten- Erotische Geschichten- Reale Sexstorie- Erotische Fantasie Geschichten- Prickelnde Erotik Geschichten- Erotik Literatur- Geile Erzählungen- Erlebnis Berichte- Erotische Beichten- Sexy Kurzgeschichten- Erotik Kurzgeschichten- Sex Stories- Kurz Geschichten- Phantasievolle Sex Geschichten- Erotische Berichte- Erotische Erzählungen- Erotische Liebes Geschichten- Kostenlose Erotische Sex Geschichten - Gratis Erotische Geschichten - Sexgeschichten- Fantasiegeschichten- Geile Geschichten- Erotische Kurzgeschichten- Sex Stories- Erotische Storys - Erotische Erlebnisse - Private Sexgeschichten - Heisse Stories - Erotische Bildergeschichten - Erotikstorys - Fetisch Geschichten - Fickgeschichten - Phantasievolle Geschichten - Prickelnde Erotik Geschichten - Reale Sexstories - Analfickstories - Oralsex Geschichten - Gay Geschichten - Gruppensex Geschichten - Voyeur Erzählungen - Reality Stories - Das erste Mal Geschichten - Erotische Hetero Sexgeschichten - Rrotische Liebes Geschichten - Hardcore Sexgeschichten - Porno Geschichten - Sex Geschichten

kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten

Urlaub in der Türkei

Hinter mir lag ein hartes Jahr und so nahm mich mir im November mal kurzzeitig Urlaub und fuhr zum Flughafen. Dort schaute ich mir am Last-Minute Schalter die Angebote an. Da war auch schon gleich was für mich zwei Wochen Türkei zu einem Schnäppchen Preis. Schon kurze zeit später war ich eingecheckt und war auf dem Weg zum Flugzeug. Da sah ich eine junge Frau die mir die ganze Zeit vor mir lief. Sie hatte keine Modelmasse aber ihr Körper faszinierte mich.

Sie hatte enge Jeans an die ihren schönen geformten Arsch. Darüber ein noch engeres Top, darunter konnte man ihre schönen Brüste erkennen. Ihre Nippel standen auch etwas ab. Ich folgte ihr dann noch etwas als ich dann merkte das sie das selbe Flugzeug angezielt hatte. Als ich dann im Flugzeug einstieg war ich total enttäuscht denn auf einmal stand ein groß gebauter Mann neben ihr der sie leidenschaftlich abknutschte. Das war es wohl dann mit ihr.

Dort angekommen war ich froh das ihn unserem Hotel nicht viel los war. Wir waren nur 13 Personen ihn unserer Reisegruppe. Auch die schöne junge Frau vom Flughafen war im gleichen Hotel untergebracht. Am ersten Morgen, nach dem Frühstücken, legte ich mich an den hoteleigenen Pool. Ich schaute mir so die Leute an und da war wieder das Paar. Sie hatte ein Bikini an der sehr knapp war. Ein String der nur sehr wenig versteckte auch das Oberteil war nicht von schlechten Eltern. Es verdeckte eigentlich nur ihr Nippel die schon wieder abstanden.

Der Rest der Brust schaute an der Seite raus. Mein Blick fiel auch ihren Freund. Der war auch gut Gebaut. Einen Breiten Oberkörper und eine tollen Waschbrettbauch. Auch er hatte nur eine enge Badehose an wo man gut sah das er eine Menge darin hatte. Ich musste nun schnell ins Wasser weil ich schon einen großen Ständer bekommen hatte bei diesem geilen Pärchen.

Wir lernten uns auch schnell kennen da wir die einzigen jungen Leute im Hotel fahren. Sie hieß Bettina und war 19 Jahre alt, er war 22 Jahre alt und hieß Tom. Wir lagen denn ganzen Tag ihn der Sonne und unterhielten uns. Abends zogen wir zusammen los und machten eine Kneipe unsicher. Es war nicht viel los und so hatten wir viel Ruhe um uns näher kennen zu lernen. Es floss einiges an Alkohol und wir waren alle drei gut angetrunken als wir uns Hotel zurück kamen.

Dort verschwand ich in meinem Zimmer. Ich hatte mich gerade ausgezogen und den Fernseher angemacht da klopfte es. Ich unterbrach das Zappen und hielt auf irgend einem Erotiksender an. Ich öffnete die Tür und wurde gleich wieder zurückgedrückt. Es war Bettina und Tom. Sie hatte einen Mantel an und Stiefel darunter. Tom hatte nur eine enge Short an. Kaum hatte Tom die Tür geschlossen da riss Bettina ihren Mantel auf und schmiss ihn in die Ecke.

Darunter trug sie gar nichts. Auch Tom war schon Nackt und ich sah das er einen rissen Schwanz hatte. Der war zwar noch schlaf aber schon jetzt riesig. Schon drückte Bettina mich aufs Bett und zog mir meine Short aus. Mein Schwanz verschwand gleich ihn ihren Mund. Tom legte sich gleich neben mich und so verwöhnte uns Bettina abwechselnd unsere Schwänze. Als Tom richtig stand war ich schon fast geschockt der Schwanz war bestimmt 30 cm lang und Bettina konnte nur etwa die Hälfte ihn ihren Mund aufnehmen.

Unsere Schwänze wurden immer schneller mit ihrer Zunge verwöhnt. Dabei massierte sie unsere Eier. Sie setze sich dann nach kurzer Zeit auf meinen Schwanz und ritt auf mir los. Tom stellte sich neben sie und so konnte sie weiter den Schwanz von ihm lutschen. Ich fing an ihre Brüste zu massieren die wild vor mir hüpften. Immer weiter ritt sie auf meinem Masten. Nun war Tom dran. Bettina stieg von mir ab und kniete sich neben mich und so konnte Tom sie von hinten ficken.

Er rammte ihr den Schwanz gleich ihn ihre geile Rosette rein immer härter rammelte er ihn ihren Arsch. Sie hatte sich so dabei hingekniet das sie nun meinen Schwanz blassen konnte. Ihr wollen Lippen umschlossen meinen Schwanz und lies ihn ganz ihn ihrem Mund verschwinden. Sie lies dann ihre Zunge um meinen Schwanz wandern. Das geilte mich gleich an und ich bekam meinen ersten Orgasmus. Ich spritzt ihr denn ganzen Saft ihn ihren heißen Rachen. Sie schluckte alles und hörte nicht auf meinen Schwanz zu verwöhnen. Der wurde aber trotzdem etwas schlaffer.

So fing sie gleich an meine Eier zu massieren und so stand mein Schwanz gleich wieder auf. Gerade als er wieder stand bekamen die beiden ihren Orgasmus. Er hämmerte trotzdem immer weiter ihn sie ein und pumpte alles raus. Er schloss die Augen vor Lust. Dann zog er seinen immer noch großen Riemen raus und setze sich auf die Bettkante. Sie stellte sich vor ihn und beugte sich weit runter und fing an seinen Schwanz sauber zu lecken. Ich stellte mich hinter sie und rammte ihr meinen Schwanz wieder ihn ihr Fotze. Sie schrie kurz auf als ich mein Schwanz ganz ihn ihr steckte.

Ich rammte meinen Speer immer schneller ihn ihre kochende Fotze. Immer wilder wirbelten ihr langen schwarzen Haare durch die Luft. Ich umfasste ihre Hüften um fester ihn sie eindringen zu können. Sie nahm das als Aufforderung auf und umklammerte ihren Freund mit den Armen. Dann zog sie ihr Bein an und leckte es um meinem Körper. Dann folgte das andere das sie schnell hinter meinem Rücken umschloss. So hing sie völlig ihn der Luft und so konnte ich noch weiter ihn sie eindringen. Diese Position war zu viel für mich und ich spritze das zweite mal ab. Langsam stellte sie sich wieder hin und lies von mir ab. Tom nahm nun seine Frau auf und drehte sie auf den Kopf. Ich schaute denn beiden gespannt vom Bett zu.

Nun hing sie umgekehrt vor ihn und umklammerte sie mit den Händen. Er hielt sie am Arsch fest. So konnte er sie schön lecken und sie konnte ihm seinen Schwanz weiter verwöhnen. Sie verwöhnten sich so schön lange und intensiv bis Tom sie wieder auf dem Bett ableckte. Dann drehte er sie auf die Seite und leckte sich neben sie. So drang er dann von der Seite ihn sie ein. Langsam schob er seinen rissen Hammer ihn ihre Fotze ein. Immer schneller stieß er ihn sie ein. Ich lag nun hinter Bettina die sich gleich meinen noch immer schlaf hängenden Schwanz ihn die Hand nahm und ihn massierte. Sie lies in immer schneller durch ihre zarten Finger gleiten und so dauerte es nicht lange bis er wieder wie eine eins abstand.

Sie zog mich dann gleich an sie ran und steckte meinen Schwanz ihn sie rein. Ich spürte gleich den Schwanz von Tom durch das kleine Stücken Haut. Es dauerte nicht lange da hatten wir unser Tempo gefunden und rammten feste ihn sie ein. Immer schneller hämmerten wir unsere Schwänze ihn sie ein. Schon kurze Zeit später kam Tom zum Orgasmus. Er pumpte den ganzen Saft ihn sie rein. An der Seite ihrer Fotze lief der Saft schon wieder raus. Er zog sich wieder zurück und so konnte ich nun von hinten tief ihn sie eindringen.

Da schrie sie auch schon ihren Orgasmus raus. Ihr Arsch zog sich ganz eng um meinen Schwanz. Ich musste aufhören ihn sie zu stoßen denn es wurde zu eng. Als ihr Orgasmus abgeschwollen war hatte ich schon angefangen von hinten ihre Titten zu massieren. Dann drehte wir uns etwas und sie setzte sich auf mich und ich steckte meinen Schwanz ihn ihre Fotze ein. Langsam ritt sie auf mir. Nun kam auch Tom zurück und hielt seinen Schwanz seiner Freundin hin. Diese nahm ihn gleich mit ihrem Mund auf und lutschte ihn wieder hart. Dann schob er seinen Riemen zwischen die Titten und ich drückte sie von außen zusammen.

Langsam bewegte er sein Becken auf und ab. Es muss für ihn ziemlich geil gewesen sein denn er schloss seine Augen und stöhnte leise vor sich hin. Auch das stöhnen von Bettina wurde immer lauter denn sie bekam schon wieder einen Orgasmus. Ihr ganzer Körper zuckte vor Erregung. Sie war aber immer noch nicht satt und nun zog sie Toms Schwanz zu meinem uns steckte sich ihn noch ihn ihre Fotze. Langsam quetschte er noch seinen Pracht Schwanz zu meinem ihn die heiße Fotze seiner Freundin. Die war jetzt endlich zufrieden von zwei so große Schwänzen gefickt zu werden.

Langsam stießen wir immer wieder unsere Schwänze ihn sie rein. Das reiben des Schwanzes fand ich einfach geil und so kam ich auch schon kurz danach zu meinem Orgasmus. Ich war diesmal aber nicht der einzige der kam denn auch die andern zwei waren wieder so weit. Wir pumpten unsere Säfte ihn sie rein und ließen dann nur langsam ab. Als unsere Körper sich wieder erholt hatten leckten wir uns mit der Frau in der Mitte auf Bett. Ich war sehr schnell im Reich der Träume.

Als ich aufwachte war Tom auch schon wach, nur Bettina war noch am schlummern. Ich schaute mir Tom mal genauer an. Sein wunderbarer Bauch seinen knackigen Arsch und dann seinen rissen Lümmel. Er hatte auf dem Balkon Platz genommen und trank den ersten Kaffee. Ich kniete mich vor ihn und massierte seinen schönen langen Lümmel. Er lies sich nicht stören und trank weiter seinen Kaffee. Ich nahm nun seine Vorhaut ihn die Hand und zog sie weit zurück. Nun lies ich meine Zunge über seine rissen Eichel wandern. Langsam wurde der schlafe Schwanz zum Leben erwägt. Ich nahm dann die Eichel ihn meinen Mund und lutschte sie schön sauber.

An ihr klebte immer noch ein Saftgemisch von unseren heißen Säften. Langsam nahm ich ihn weiter ihn mich auf, immer weiter bis ich ihn dann bis zu 3/4 ihn mir aufgenommen hatte. Ich blies ihn richtig schön durch. Tom hatte nun den Kaffee an die Seite gestellt und hatte die Augen geschlossen. Immer fester saugte ich an seinem Masten. Nun lies ich den Schwanz wieder aus meinem Mund bis auf seine Eichel an diese saugte ich schön fest. Dabei lies ich meine Zunge über sie wandern.

Eine Hand hatte sich nun an seinen Sack vorgetastet und hatten angefangen die Eier zu massieren. Die andere Hand wichste den Schaft von Tom. Jetzt war es ihn zu viel er wollte mich endlich ficken. Ich setzte mich auch gleich auf ihn. Langsam versank sein Schwanz ihn meiner Rosette. Als er ganz ihn mir steckte glaubte ich das gleich mein Arsch reisen würde. Ich blieb kurz ruhig auf ihm sitzen bis ich dann langsam mein Becken auf und ab bewegte. Ich schloss die Augen vor Lust. Sein Schwanz war einfach riesig und er fühlte mich total aus.

Ich war total in Ekstase als ich abrupt rausgerissen wurde. Jemand hatte angefangen meinen Schwanz zu lutschen. Ich schaute auf und sah die schwarzen Haare von Bettina über meinem Becken. Sie lutschte schön lange an meinem Schwanz. Dann beugte sich über die Begrenzung des Balkons. Tom stellte sich hinter sie und führte seinen Schwanz ihn ihren Arsch ein. Gleich darauf rammte er fest ihn sie ein. Ich stellte mich hinter ihn und steckte meinen harten Riemen ihn seinen Arsch. So rammte ich meinen Schwanz ihn seinen Arsch und er gab die Stöße an seine Freundin weiter. Immer schneller atmeten wir und das stöhnen wurde immer lauter.

Da war Tom auch schon soweit er spritze die ganze Ladung ihn den Arsch von Bettina. Ich rammelte immer weiter ihn seinen Arsch bis er dann sein Orgasmus abgeklungen war. Wir trennten uns und Sabrina leckte sich auf die Liege. Ich stellt mich über sie und führte meinen Schwanz ihn sie ein. Langsam fing ich sie an richtig gut durch zu ficken. Tom hatte sich auch über sie gestellt und sie blies seinen Schwanz wieder fest. Als der Schwanz wieder wie eine eins stand drückte er mich etwas runter und rammte mir seinen rissen mit einem Ruck ihn meinen Arsch.

Dann stieß er fest ihn mich ein. Immer härter und schneller rammelte er ihn meinen Arsch bis ich dann mit Bettina zum Orgasmus kam. Ihr ganzer Körper war mit einer dünnen Schweißschicht überdeckt, der ihren Körper glänzen lies. Als wir beide uns erholt hatten, legte ich mich neben sie und wir verwöhnten Toms Schwanz zu zweit. Abwechselnd nahmen wir den Riesen ihn uns auf und lutschten ihn. Dann war er soweit und er spritzte alles raus.

Unsere zwei Gesichter waren voll mir Sperma uns so leckten wir uns gegenseitig sauber. Dann verschwanden wir drei ihn der Dusche.

Es war noch eine lange Zeit bis zum Ende des Urlaubs. Aber wir sahen nicht viel von der Türkei. Wir verbrachten den größten Teil im Zimmer und brachten unsere Körper zum Kochen.


kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten