erotische Sex Geschichten

Erotische Sex Geschichten- Erotische Geschichten- Reale Sexstorie- Erotische Fantasie Geschichten- Prickelnde Erotik Geschichten- Erotik Literatur- Geile Erzählungen- Erlebnis Berichte- Erotische Beichten- Sexy Kurzgeschichten- Erotik Kurzgeschichten- Sex Stories- Kurz Geschichten- Phantasievolle Sex Geschichten- Erotische Berichte- Erotische Erzählungen- Erotische Liebes Geschichten- Kostenlose Erotische Sex Geschichten - Gratis Erotische Geschichten - Sexgeschichten- Fantasiegeschichten- Geile Geschichten- Erotische Kurzgeschichten- Sex Stories- Erotische Storys - Erotische Erlebnisse - Private Sexgeschichten - Heisse Stories - Erotische Bildergeschichten - Erotikstorys - Fetisch Geschichten - Fickgeschichten - Phantasievolle Geschichten - Prickelnde Erotik Geschichten - Reale Sexstories - Analfickstories - Oralsex Geschichten - Gay Geschichten - Gruppensex Geschichten - Voyeur Erzählungen - Reality Stories - Das erste Mal Geschichten - Erotische Hetero Sexgeschichten - Rrotische Liebes Geschichten - Hardcore Sexgeschichten - Porno Geschichten - Sex Geschichten

kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten

Sex geht auch anders

Meine Freundin und ich wollten nun endlich mal den Alltagsstress hinter uns lassen und so buchten wir eine Reise nach Mallorca.

Ich hatte mich gerade von meinem Freund getrennt den ich nach 7 Jahren Beziehung mit einer anderen erwischt hatte.

Manuela meine Freundin  war dauer singel und hatte Zeit sich um ihre Trauernde Freundin im Urlaub zu kümmern.

Unser  Flug verging schnell und das Zimmer war ein Traum mit Meeresblick.

Nachdem wir unsere Sachen ausgepackt hatten und erst mal das Hotel erkundet haben gingen wir Richtung  Strand und ließen uns erst mal etwas Wasser über die aufgeheizten Füße laufen.

Am Abend  nach dem Abendbrot ging es zu der abendlichen Veranstaltung wo wir Hotelgäste neben unseren Cocktails die Animateure bei einer Show bewundern konnten.

Natürlich fand Manu, so nannte ich sie immer gleich einen der Akteure ganz toll und überlegt sich schon mal wie sie mit ihm ins Gespräch kommen konnte.

Ich war sichtlich genervt denn so hatte ich mir den Start in den Urlaub nicht vorgestellt, ich sagte aber nix  denn ich wollte meine schlechte Laune nicht an ihr auslassen.

Einige Caipi´s später stand Manu mit ihrem Typen an der Bar und ich daneben, lachte ab und an mal über seine Witze  und verschwand dann ziemlich schnell alleine im Hotelzimmer.

Es dauert nicht lange da gesellte Manu sich dazu und schwärmte von Marvin ihrem Lieblings Animateur.

Am nächsten Tag  reservierten wir uns mit unseren Handtüchern erstmal die besten liegen am Pool  um danach zur Wassergymnastik zu gehen. „warum geht man im Urlaub zum Sport“ fragte ich sie. Die Antwort hätte mir am Abend vorher ja schon klar sein können, Marvin leitete die gruppe.

Am Abend cremten wir unsere Körper ordentlich ein wir hatten uns den ersten Sonnenbrand geholt  und trafen uns wieder mit ihm.

Marvin schmuggelte uns durch diverse räume in die Hinterzimmer des Hotels wo dessen Mitarbeiter jeden Sonntag eine hauseigene kleine Party veranstalteten und bei der Gäste natürlich absolut nichts zu suchen hatten.

Ich war mir sicher das wir nicht die ersten Frauen waren die von Marvin dahin abgeschleppt wurde. So einer wie er hatte doch alle 2 Wochen eine andere. Da war ich mir sicher. Genauso wie die ganzen Barkeeper und sogar die Zimmermädchen sahen an diesem Abend verrucht aus.

Wir lehnten mit dem Rücken an der Theke als Marvin sagte dass er mir noch wen vorstellen müsse!

Na ganz toll. Ihr könnt euch vorstellen wie ich mich gefühlt habe. Ihr Animateur stellte mir Miguel vor einen der Barkeeper.

Dazu hatte ich ja überhaupt keine Lust , Miguel war zwar ein super aussehender Mann ich schätze so Anfang 30 aber der Gedanke daran was er vielleicht mit mir machen wollte-so wie er es jede Woche mit einer anderen tat gefiel mir gar nicht. In Gedanken war ich immer noch bei Stefan, meinem ex .Mir war natürlich klar das ich ihn vergessen musste und das Miguel vielleicht die passende Ablenkung sein könne.

Also unterhielt ich mich mit ihm und zugegebenermaßen war er wirklich sehr nett und zu meiner Bewunderung doch sehr auf dem Boden geblieben.

Manu und Marvin waren schon voll bei der Sache und verabschiedeten sich an diesem Abend sehr früh um auf Marvins zimmer zu verschwinden.

Miguel lud mich auf einen nächtlichen Spaziergang zu seiner lieblingsstelle am Strand ein. Eine wunderschöne romantische bucht .Wir unterhielten uns über Gott und die Welt und ich erzählte ihm von meiner Beziehung zu Stefan und wie sie endete und hatte das Gefühl das er wirklich an mir interessiert war und nicht nur das eine wollte.

Der Abend verlief so schön das ich entschloss den letzten von ihm gemachten Cocktail mit ihm auf seinem Zimmer zu trinken!

Wir  setzten uns aufs Sofa und lehnten uns zurück als ich das Bedürfnis bekam ihn zu küssen. Ich kann euch nicht sagen was über mich gekommen ist es war einfach ein so schöner Abend den ich so schon lange nicht mehr erlebt hatte.

Eine wilde Knutscherei, seine Hand glitt unter mein top und wir beschlossen uns aufs Bett zu legen.

„ ich werde nicht mit dir schlafen Miguel“ sagte ich, denn das ging mir alles zu schnell und ich wollte mich nicht wieder von einem Mann verarschen lassen und hatte das Gefühl das ich da emotional einfach nicht zu bereit war.

„ist kein Problem, geh soweit wie du möchtest und lass uns einfach nur den Abend genießen“

Wir tauschten etliche Zungenküsse aus als ich seine Shorts runterzog um seinen großen  Penis erst mit meinen Händen und nachdem ich mir noch etwas Mut zugesprochen hatte auch mit meiner Zunge verwöhnte. Ich nahm sein großes Glied in meinen Mund und verwöhnte ihn bis er mich  irgendwann auf den rück schmiss und mir mein  top hoch schob und zog mich langsam aus.

Erst liebkoste er meine Nippel und seine finge schob er langsam in meine Muschi.

Er küsste meinen ganzen Körper vom Kopf bis zu den Füßen und machte natürlich auch einen längen halt zwischen meinen Beinen um meine Muschi zu lecken.

Es war ziemlich geil und einen Augenblick überlegte ich ob ich es nicht doch mit ihm tun solle doch dann legte er sich auf mich ohne seinen Penis reinzustecken und rieb diesen immer von außen an meine Muschi.

Er war sichtlich erregt legte sich dann irgendwann neben mich wir drehten uns seitlich zueinander ich hebte mein eines Bein auf seine Hüfte damit seine Hand mehr Platz zwischen meinen Beinen hatte.

Dann nahm ich seinen Penis in die Hand und gab mein bestes ihn so zu befriedigen.

Meine Muschi wurde immer feuchter und ich konnte mir ein leises stöhnen einfach nicht verkneifen als ich schließlich zum Höhepunkt kam.

Er fummelte noch etwas weiter bis seine Konzentration nicht mehr auf meine Muschi sondern auf sein eigenes Befinden gelegt war. Er was auch kurz vor dem Höhepunkt als er mich fragte „darf ich dir auf den Bauch  spritzen?“

Ich küsste ihn.

Auf meinem Bauch wurde es warm und wir genossen es beide.


kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten kostenlose erotische Sex Geschichten